Grundschule Amshausen2021-02-14T12:39:57+01:00

Wechselunterricht ab Montag, 17. Mai 2021

Mit der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) vom 12.05.21 beginnt für alle  Schulen im Kreis Gütersloh am Montag, 17. Mai 2021 der Unterricht im Wechselmodel.

Umstellung des Corona-Testverfahrens auf Pool-/Lolli-Tests

Liebe Eltern,

das Ministerium für Schule und Bildung sieht ab dem 10. Mai 2021 eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus vor.

Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten mit den sogenannten „Lolli-Tests“ ein für Kinder geeignetes Verfahren entwickelt und auch erprobt. Dieses ersetzt die bisher eingesetzten Selbsttest der Firma Siemens-Healthcare.

PCR-basierte Pooltestungen sind ebenfalls Selbsttests und haben folgende Vorteile:

  • leichte Handhabbarkeit für Kinder – es muss 30 Sekunden an einem Teststäbchen „gelutscht“ werden
  • schnellere Durchführung – es geht weniger Unterrichtszeit verloren
  • PCR-Test – sehr hohe Verlässlichkeit auch bei niedriger Viruslast und damit bei wahrscheinlich geringerer Infektiosität
  • es wird eine größtmögliche Sicherheit und einen nochmals verbesserten Gesundheitsschutz für die Schülerinnen und Schüler sowie für die in der Schule beschäftigten Personen erreicht
  • Auswertung im Labor
  • positive Testergebnisse werden nicht mehr in der Schule festgestellt

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?
    Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.
  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?
    Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Dieser einfache und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Weitere Informationen


Schematische Darstellung der Pooltestung:

Anleitungen zu den PCR-Pooltests/Lollitests finden sie unter den angegebenen Links:

Elternbriefe auch in anderen Sprachen:

Elternbrief (Deutsch)

Elternbrief (einfache Sprache)

Elternbrief (Arabisch)

Elternbrief (Farsi)

Elternbrief (Russisch)

Elternbrief (Türkisch)

 

 

STADTRADELN 2021

Hier ist der aktuelle Stand beim STADTRADELN 2021 in der Gemeinde Steinhagen:

Unsere neue Schulleiterin Frau Živanović stellt sich vor:

Liebe Schulgemeinde,

es ist mir eine große Freude, mich als Schulleiterin unserer Grundschule Amshausen vorstellen zu dürfen. Meine Name ist Tanja Zivanovic und ich bin seit 2017 als Klassenlehrerin der Raben hier in Amshausen tätig.

Sie erreichen mich nun auch unter der Email-Adresse

tanja.zivanovic@steinhagen.de

Ich habe mich über die herzliche Begrüßung an meinem 1.Tag überaus gefreut und sehe mit Zuversicht in die zukünftige Zusammenarbeit.

Liebe Grüße

Tanja Živanović

Unsere Schulleiterin der Herzen!

Am 29. Januar 2021 hatte unsere langjährige Schulleiterin Annette Hellmann ihren letzten Schultag. Coronakonform haben sich der Förderverein und die Schulpflegschaft  in einer Videobotschaft für ihr unermüdliches Engagement bedankt. Auch die Bürgermeisterin Sarah Süß fand nette Worte des Dankes.

Das Kollegium ließ die 22 Jahre als Schulleiterin von Amshausen in einer Videoshow Revue passieren. Es war erstaunlich, wie viel in dieser Zeit so alles passiert ist!

Annette Hellmann hat viele Entwicklungen in der Schule angestoßen und viele Auszeichnungen gehen nicht zuletzt auf ihren stetigen Einsatz zurück. Dabei hatte sie immer das Wohl der Schülerinnen und Schüler im Blick. Diese dankten es ihr auf ihre besondere Weise. Jedes der 193 Kinder zeichnete ein kleines Herz und daraus entstand ein besonders großes „Dankeschönherz“!

Zur Freude aller Anwesenden kündigte Frau Hellmann an, nach einer kleinen Auszeit, wieder für den Förderverein der Schule tätig zu werden.

Wir freuen uns darauf und sagen bis dahin: Alles Gute!

Nach oben